Zum Hauptinhalt springen

«Man sagt Din Nähe zum alten Regime nach»

Das Bewerberkarussell für das Amt des ägyptischen Regierungschefs dreht sich. Nach Baradei ist nun der Jurist Ziad Bahaa al-Din im Gespräch. Wer ist der Mann und wie stehen seine Chancen? Dazu Experte Christian Achrainer.

Militär an der Macht: Ägyptische Soldaten schützen den Tahrir-Platz in Kairo. (8. Juli 2013)
Militär an der Macht: Ägyptische Soldaten schützen den Tahrir-Platz in Kairo. (8. Juli 2013)
Keystone
War nur für kurze Zeit erste Wahl: Der Friedensnobelpreisträger Mohammed al-Baradei.
War nur für kurze Zeit erste Wahl: Der Friedensnobelpreisträger Mohammed al-Baradei.
Reuters
1 / 2

Herr Achrainer, die Suche nach dem neuen ägyptischen Regierungschef hält an. Ist der Name Mohammed al-Baradei bereits wieder Geschichte? Ja, Baradei ist bei den Anhängern der Muslimbrüder und der Al-Noor-Partei eine Hassfigur. Sie würden ihn nie als neuen Ministerpräsidenten akzeptieren. Es scheint in der jetzigen Situation tatsächlich bedenklich, den extrem polarisierenden Ex-Präsidenten Mursi mit einem extrem polarisierenden Regierungschef Baradei auszutauschen. Zudem ist Baradei auch im liberalen Lager nicht unumstritten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.