Zum Hauptinhalt springen

Iranische Studenten stürmen britische Diplomatenhäuser

Aktivisten sind in Teheran auf das Gelände der britischen Botschaft eingedrungen. Dort rissen sie die britische Flagge von der Stange. Danach wurde ein zweites Gebäude gestürmt. Es kam zu Kämpfen mit der Polizei.

Eskalation in Teheran: Iranische Demonstranten stürmen die britische Botschaft.

In der iranischen Hauptstadt Teheran haben Dutzende Demonstranten das Gelände der britischen Botschaft gestürmt. Sie drangen auf das Grundstück der Vertretung vor, entfernten die britische Flagge und ersetzten sie durch eine iranische.

Wie auf im Staatsfernsehen übertragenen Bildern zu sehen war, warfen die Protestierenden zudem Fensterscheiben mit Steinen ein und zündeten britische und israelische Flaggen an. Ein Demonstrant war zu sehen, wie er mit einem Porträt von Queen Elizabeth II. die Mauer des Gebäudes hinaufkletterte.

Harsche Kritik aus London

Die britische Regierung verurteilte das Vordringen von Demonstranten in die Botschaft scharf. «Wir sind entsetzt darüber», heisst es in einem Statement des britischen Aussenministeriums. Die Situation in Teheran sei unklar.

«Nach internationalem Recht hat die iranische Regierung die klare Pflicht, Diplomaten und Botschaften in ihrem Land zu schützen, und wir erwarten, dass sie umgehend handeln, um die Situation unter Kontrolle zu bringen und die Sicherheit unseres Personals und unseres Eigentums sicherzustellen», heisst es in dem Statement des Ministeriums weiter.

Als Reaktion auf die neuen Sanktionen im Atomstreit hatte der Iran beschlossen, die Beziehungen zu Grossbritannien einzuschränken und den Botschafter auszuweisen.

Die britische Regierung hatte vor einigen Tagen ihre Sanktionen gegen die Islamische Republik verstärkt. Der Westen wirft dem Iran vor, nach Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist dies zurück.

AFP/sda/kpn/bru/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch