Zum Hauptinhalt springen

Huthi-Miliz kontrollieren Flughafen in Taes

Kämpfer der Huthi haben die drittgrösste Stadt des Jemen erobert.

Die schiitischen Huthi-Milizen im Jemen haben in der Stadt Taes die Regierungstruppen zurückgeschlagen und die Kontrolle über den Flughafen übernommen. Taes ist die drittgrösste Stadt des Landes. Mit der Miliz kämpften Militärs, die dem vor drei Jahren entmachteten jemenitischen Präsidenten Ali Abdallah Saleh weiterhin treu seien, sagten Vertreter der Sicherheitskräfte.

Die strategisch wichtige Stadt Taes liegt im Landesinnern an der Strasse zwischen der Hauptstadt Sanaa, die im September von den Huthi eingenommen wurde, und der südlichen Küstenstadt Aden, in die Präsident Abedrabbo Mansur Hadi geflohen ist.

Hauptstadt seit Januar unter Huthi-Kontrolle

Im Jemen herrschen seit Jahren politisches Chaos und Gewalt. Bislang war die Terrororganisation al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) die aktivste Jihadisten-Organisation in dem Land. Die Huthi-Miliz war seit Sommer vergangenen Jahres auf Sanaa vorgerückt, im Januar übernahm sie mit der Einnahme des Präsidentenpalastes die Kontrolle über die Hauptstadt. Auch das Parlament wurde für aufgelöst erklärt. Hadi gelang Ende Februar die Flucht nach Aden.

Saleh war 2012 von der internationalen Gemeinschaft fallen gelassen worden, weil er den politischen Übergang in dem arabischen Land blockiert und die schiitischen Huthi-Rebellen unterstützt haben soll.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch