Zum Hauptinhalt springen

Hoher General und Jugendfreund Assads flüchtet aus Syrien

Der Rückhalt von Baschar al-Assad bröckelt auch in den eigenen Reihen. Ein weiterer ranghoher Offizier floh aus Syrien und wurde dabei von Deserteuren unterstützt – es ist ein Jugendfreund des Diktators.

ses
Treibt viele in die Flucht: Anhaltende Gewalt in Idlib, Syrien. (3. Juli 2012)
Treibt viele in die Flucht: Anhaltende Gewalt in Idlib, Syrien. (3. Juli 2012)
Keystone

Immer häufiger fliehen regimetreue syrische Soldaten ins Ausland. Nun hat auch ein Jugendfreund des syrischen Diktators das Land verlassen. Deserteure sollen Kommandant Manaf Tlass bei der Flucht in die Türkei geholfen haben. Das verlautete heute aus Oppositionskreisen.

Keine Bestätigung gab es zunächst für Berichte, wonach der frühere Vertraute von Präsident Baschar al-Assad bereits am Morgen nach Frankreich geflogen sein soll.

Möglicher Nachfolger Assads?

In Paris findet heute ein Treffen der sogenannten Gruppe der «Freunde Syriens» statt. Tlass, der zu den wenigen Sunniten in der von Alawiten dominierten Militärführung gehörte, ist der Sohn des früheren Verteidigungsministers Mustafa Tlass. Bereits Mustafa Tlass und Hafis al-Assad waren eng befreundet. Wie auf keinen anderen konnte sich Baschar al-Assads Vater auf Mustafa Tlass verlassen.

Beide waren bereits als Teenager der herrschenden Baath-Partei beigetreten. Mehr als dreissig Jahre lang diente Mustafa Tlass dann erst Hafis, dann Baschar al-Assad als Verteidigungsminister. Laut Berichten von «Spiegel online» soll sich der 80-Jährige bereits nach Paris abgesetzt haben – unter dem Vorwand, sich medizinisch behandeln zu lassen. Nun soll auch sein Sohn Manaf über die Türkei nach Paris geflohen sein.

Der syrische Alain Delon

Manaf Tlass gilt als notorischer Frauenheld. Er wird oft mit dem französischen Schauspieler Alain Delon verglichen, dem er offenbar ähnlich sieht. Während Bashar al-Assad nach dem Militärdienst Medizin studierte, machte Manaf Tlass seine Karriere aber im Militär. Mit der Machtübernahme Bashar al-Assads im Jahr 2000 wurde er Offizier der Republikanischen Garde, wo er zuletzt als Brigadeneral tätig war.

Er gilt als pragmatisch und hat offenbar mit den Aufständischen zusammengearbeitet. Ob er sich damit eine Beteiligung an einer zukünftigen Übergangsregierung offenhalten wollte, bleibt unklar. Unter Experten gilt der Kommandant einer Brigade der Republikanischen Garden aber als möglicher Kandidat für eine Führungsrolle nach einem Zusammenbruch des Assad-Regimes. Der Geheimdienst hat offenbar von seinen Kontakten gewusst – weshalb Tlass ins Ausland flüchtete. Davor soll er in seinem Haus im Damaszener Stadtteil Messe unter Hausarrest gestellt worden sein.

Vom türkischen Aussenministerium gab es heute keine Bestätigung für eine Ein- oder Durchreise des Mannes. «Zumindest bis zur vergangenen Nacht ist kein Mann mit diesem Namen in die Türkei eingereist», sagte ein Sprecher des Ministeriums laut Medienberichten. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass Tlass unter anderem Namen über die Grenze gekommen sei.

Syrische Armee beschiesst Daraja

Die syrische Armee hat nach Angaben von Menschenrechtlern heute Morgen derweil die Stadt Daraja in der Provinz Damaskus beschossen. Auch in Teilen der Hauptstadt gebe es heftige Kämpfe, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London mit. Bei einem Anschlag auf ein Militärfahrzeug in der nordwestlichen Provinz Idlib seien mindestens fünf Soldaten getötet worden. Gestern waren nach Angaben der Menschenrechtler 95 Menschen bei Kampfhandlungen in Syrien getötet, darunter 68 Zivilisten, 24 Soldaten und drei Aufständische.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch