Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Er wollte sie töten – sie verzieh ihm

Sie war Opfer und verlor damals ihre Tochter. Er wurde in jungen Jahren aufgefordert, seine Machete gegen die Minderheit der Tutsi einzusetzen: Alice Mukarurinda und Emmanuel Ndayisaba sind heute Freunde.
Radikale Hutu-Milizen ermordeten vor 20 Jahren in Ruanda in nur hundert Tagen mindestens 800'000 Männer, Frauen und Kinder. Manche Experten sprechen sogar von einer Million Toten. Bild: Ein Opfer der Massaker zeigt sein durch Machetenhiebe verunstaltetes Gesicht. (4. Juni 1994)
Ruanda ist heute ein Vorzeigestaat Ostafrikas. Es ist ein sauberes, ein sicheres, ein geradezu malerisches «Land der tausend Hügel». Ruanda ist dabei, sich als Zentrum der IT-Branche für die ganze Region zu etablieren – und sucht den Anschluss an den Rest der Welt. (2. März 2006)
1 / 11

Ruanda in Frieden

Der Hass wurde über Jahre aufgebaut

An das Töten gewöhnt

Begnadigung durch den Präsidenten

SDA/alp