Zum Hauptinhalt springen

Die Todeswände von Tartus

Auch im vierten Jahr des Bürgerkriegs: Die Alawiten in Syrien stehen bedingungslos hinter Herrscher Assad. Doch die Zahl ihrer Toten steigt.

Entlang der Hauptstrasse der Stadt Tartus: Lange Mauern sind mit Bildern von Gefallenen überklebt (hier inklusive eines Bilds von Präsident Assad (rechts). (28. Oktober 2014)
Entlang der Hauptstrasse der Stadt Tartus: Lange Mauern sind mit Bildern von Gefallenen überklebt (hier inklusive eines Bilds von Präsident Assad (rechts). (28. Oktober 2014)
Keystone

Überall in der Provinz Tartus gibt es sie, die Todeswände. Es sind lange Mauern, über und über beklebt mit den Bildern der Gefallenen. Es sind keine Rebellen, die hier geehrt werden, es sind Soldaten des Regimes von Präsident Baschar al-Assad. Auf den Bildern posieren sie oft in der khakifarbenen Uniform des Heeres, und oft ist im Hintergrund ein Porträt des Präsidenten zu sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.