Zum Hauptinhalt springen

Der Hölle von Homs entkommen

Syrische Familien haben im Libanon Zuflucht gefunden, sie berichten von Gräueltaten in ihrer Heimat. Redaktion Tamedia hat im Libanon mit drei Müttern über ihre Flucht und den Krieg in Syrien gesprochen.

«Die Kleinen erfassen das Ausmass der Katastrophe noch nicht ganz»: Eine syrische Familie, die aus Homs geflüchtet ist.
«Die Kleinen erfassen das Ausmass der Katastrophe noch nicht ganz»: Eine syrische Familie, die aus Homs geflüchtet ist.
Paul Assaker

Nach einer gut zweistündigen Autofahrt von Beirut in Richtung Norden hält das Auto irgendwo ausserhalb von Tripoli (siehe Karte), vor einem der wenigen geöffneten Kioske. Fahrerwechsel. «Er ist Salafist. Das heisst, er wird dir nicht die Hand reichen», erklärt der libanesische Fotograf, der mich begleitet und übersetzt. Salafisten sind ultrakonservative Muslime. Das ist fast alles, was ich über den Mann weiss, der nun das Steuer übernimmt. Und dass er einer derjenigen Privatpersonen ist, die sich um die syrischen Flüchtlinge kümmern, die im Libanon Zuflucht suchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.