Zum Hauptinhalt springen

Ban Ki-moon spricht im Iran heikle Themen an

Ban Ki-moon ist zum Treffen der Blockfreien Staaten in Teheran eingetroffen. Dort will er mit der Regierung über das Atomprogramm reden. Der Iran liefert derweil einen Lösungsvorschlag für Syrien.

Ban Ki-moon ist zum ersten Mal im Iran: Der UNO-Generalsekretär mit dem Sprecher des iranischen Parlaments, Ali Larijani (r.) in Teheran.
Ban Ki-moon ist zum ersten Mal im Iran: Der UNO-Generalsekretär mit dem Sprecher des iranischen Parlaments, Ali Larijani (r.) in Teheran.
Keystone

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist heute zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt Teheran nimmt er am Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten (NAM) teil.

Es wird erwartet, dass Ban mit der Führung des Iran über das umstrittene Atomprogramm des Landes sowie über die Lage der Menschenrechte im Iran spricht.

Kein Besuch bei Atomanlage

Ban wird unter anderem mit Irans religiösem Führer, Ayatollah Ali Khamenei, sowie Präsident Mahmoud Ahmadinejad zusammenkommen. Auch ein Treffen mit Atom-Chefunterhändler Said Dschalili ist geplant.

Am Dienstag hatte Ban einen iranischen Medienbericht dementieren lassen, wonach er während seines Aufenthalts auch eine der umstrittenen Atomanlagen zur Anreicherung von Uran besichtigen werde.

Troika für Syrien

Gastgeber Teheran hat zur Lösung der Syrien-Krise die Bildung einer Troika aus Staaten der Blockfreien-Bewegung vorschlagen. Diese solle sich aus Vertretern Ägyptens, Venezuelas und des Irans zusammensetzen, kündigt der Iran an.

Dem Komitee sollten zudem die syrischen Nachbarländer Irak und Libanon angehören, sagte der Vorsitzende des aussenpolitischen Ausschusses des iranischen Parlaments, Aladdin Burudscherdi. Der syrische Präsident Bashar al-Assad habe ihm in der vergangenen Woche in Damaskus zu verstehen gegeben, dass er jeden Vorstoss des Irans begrüssen würde, fügte Burudscherdi hinzu.

Der Iran ist zusammen mit Russland ein enger Verbündeter des Assad-Regimes. Mit 120 Mitgliedsländern sind die Blockfreien Staaten die weltgrösste Organisation nach den Vereinten Nationen. Der Blockfreien-Gipfel dauert noch bis diesen Freitag in Teheran.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch