Die Libyer flüchten jetzt selber

Bisher war Libyen vor allem Transitland für Afrikaner, doch das Chaos führt nun auch Einheimische über das Mittelmeer.

Festhalten am sinkenden Schlauch: Flüchtlinge auf einem der im Mittelmeer geborgenen Boote. Foto: Laurin Schmid (AP, Keystone)

Oliver Meiler@tagesanzeiger
Paul-Anton Krüger@pkr77

Die dramatischen Bilder und Geschichten sind zurück. Plötzlich, über Nacht gewissermassen. Gerade als sich in Italien die Vorstellung breitgemacht hatte, dass die gefährliche Fluchtroute über das zentrale Mittelmeer, von Libyen nach Sizilien, nachhaltig stillgelegt worden sei, abgeriegelt mit einem kontroversen Deal zwischen Rom und Tripolis, da wird sie wieder rege befahren. Mitten im Winter, bei rauer See.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt