«Wir lassen das nicht zu – ob in Syrien oder auf unseren Strassen»

In London hat Theresa May hat den Militärschlag gegen Syrien verteidigt. Sie musste sich von der Opposition scharfe Kritik anhören.

In der Nacht auf Samstag haben die USA, Frankreich und Grossbritannien einzelne Militärschläge gegen Syrien ausgeführt. (Video: AFP/Storyful/Tamedia)
Peter Nonnenmacher@tagesanzeiger

Grossbritanniens Premierministerin Theresa May hat am Samstag nachdrücklich den Einsatz von vier britischen Tornado-Jets bei der Bombardierung syrischer Ziele verteidigt und sich gegen den Vorwurf gewehrt, sie habe das britische Parlament nicht an dieser Entscheidung beteiligen wollen. «Ich glaube, dass diese Aktion nötig war», erklärte sie. «Für uns war es die richtige Entscheidung.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt