Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Viertes Reich»: Fürst lässt seinen Botschafter im Berliner Kanzleramt vorsprechen

Geschichtsbewusstsein: Liechtenstein habe schon drei deutsche Reiche überlebt, «wir werden auch noch ein viertes überleben», schrieb Hans Adam II. in einem Brief an das Jüdische Museum in Berlin.
«Investieren wie der Fürst»: So lautet das Motto der LGT-Bank. Im Februar wird der deutsche Post-Chef Klaus Zumwinkel verhaftet, seine Daten bei dieser Liechtensteiner Bank waren zu den Steuerfahndern gelangt – zusammen mit Angaben über tausende anderer Kunden. Die LGT ist die Bank der Fürstenfamilie, präsidiert wird sie von Hans Adams Bruder Prinz Philipp, und CEO ist Hans Adams Sohn Max. Erbprinz Alois äussert bei dieser Gelegenheit, Liechtenstein werde von einem «Grossstaat angeschossen».
Gescheiterter Putsch von oben: Im Oktober 1992 verlangt der Fürst, die Abstimmung über den EWR-Beitritt vor jener der Schweiz durchzuführen. Die Regierung weigert sich und beruft sich ebenso auf die Verfassung wie der Fürst. Falls die Regierung ihm weiter widerspreche, werde er den Landtag auflösen und per Notrecht regieren, so der Fürst. Es kommt zu Demonstrationen gegen Hans Adam, er wird offen angefeindet. Am 28. Oktober kommt es zu einem Kompromiss – bei dem sich die Regierung massgeblich durchsetzt.
1 / 8