Unbekannte zünden Flüchtlingsunterkunft an

Nahe Berlin brannte eine Sporthalle bis auf die Grundmauern nieder, in der Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Sollte Flüchtlingen als Notunterkunft dienen: Sporthalle in Nauen westlich von Berlin. (Archivbild)

(Bild: Keystone Ferdinand Ostrop)

Wieder hat in Deutschland eine geplante Asylbewerberunterkunft gebrannt - dieses Mal in der ostdeutschen Kleinstadt Nauen westlich von Berlin. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

Das Feuer in der Sporthalle hatte sich am frühen Dienstagmorgen auf das gesamte Gebäude ausgebreitet, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Die Ermittler gingen nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus. Ein technischer Defekt sei höchst unwahrscheinlich. Der Staatsschutz ermittle, sagte ein Polizeisprecher.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt