Türkei suspendiert mehr als 12'000 Polizisten

Nachdem am Montag der Ausnahmezustand verlängert worden war, greift Ankara zu weiteren Massnahmen.

Türkische Polizisten während einer Demonstration in Istanbul.

Türkische Polizisten während einer Demonstration in Istanbul. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zweieinhalb Monate nach dem gescheiterten Militärputsch sind in der Türkei 12'800 Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Wie die Polizeiführung am Dienstag mitteilte, werden ihnen Verbindungen zu dem Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, der für den Umsturzversuch verantwortlich gemacht wird.

Bilder zum Putschversuch:

Unter den Suspendierten seien gut 2500 Führungskräfte. Insgesamt gibt es ungefähr 250'000 Polizisten.

32'000 Personen in Haft

Seit dem Putschversuch Mitte Juli waren zuvor bereits rund 100'000 Staatsbedienstete in Militär, Verwaltung, Polizei und Justiz entlassen oder suspendiert worden. Etwa 32'000 Menschen wurden inhaftiert.

Am Montag hatte die Regierung in Ankara beschlossen, den Ausnahmezustand um weitere 90 Tage zu verlängern. (woz/SDA)

Erstellt: 04.10.2016, 08:16 Uhr

Artikel zum Thema

Türkei stellt Auslieferungsantrag für Gülen

Die Türkei hat formell die Auslieferung des in den USA im Exil lebenden Predigers beantragt. Das Ersuchen stehe jedoch nicht in Bezug zu dem gescheiterten Putsch. Mehr...

Newsletter

Das Beste aus der Region.

Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Blogs

Gartenblog Mundraub: Essbares von öffentlichem Grund

Foodblog Insekten-Dinner im Werkhof

Paid Post

Bildung gegen die Macht der Maras

In den grösseren Städten El Salvadors kontrollieren Gangs, die sogenannten Maras, ganze Quartiere. Die Banden nutzen die tristen Zustände im Land, um Kinder und Jugendliche zu rekrutieren.

Die Welt in Bildern

Naturverbunden: Ein Model präsentiert am Eröffnungsabend des Designwettbewerbs World of Wearable Art in Wellington, Neuseeland, eine korallenartige Kreation. (21. September 2017)
(Bild: Hagen Hopkins/Getty Images) Mehr...