Zum Hauptinhalt springen

Slowakische Polizei schiesst auf Flüchtlinge

In der Slowakei ist eine Frau aus Syrien von einer Polizeikugel getroffen worden. Sie hat zuvor illegal die Grenze überquert.

Die slowakische Polizei hat eine 26-jährige Syrerin verletzt, weil der Wagen, in dem sie saß, an der Grenze nicht stehen geblieben war. (Quelle: Reuters)

Die slowakische Polizei wollte an der Grenze zu Ungarn vier Autos mit Flüchtlingen aufhalten. Eines der Autos sei erst durch Schüsse zu stoppen gewesen, berichtet die Nachrichtenagentur TASR. Dabei wurde eine Frau aus Syrien am Rücken getroffen.

Die 26-Jährige musste im Spital operiert werden. Zwei weitere Migranten wurden behandelt, weil sie dehydriert waren. Sie konnten das Spital bereits wieder verlassen.

Der Vorfall geschah in der vergangenen Nacht an der Grenze zu Ungarn. Die Flüchtlinge waren offenbar illegal in die Slowakei eingereist. Die Polizei hat sich bislang zum Vorfall noch nicht geäussert.

Laut «Spiegel Online» hätte das Innenministerium in Bratislava zuvor bereits gewarnt, dass Schlepperbanden und Flüchtlinge verstärkt eine Ausweichroute über die Slowakei und Tschechien nach Deutschland suchen. Dies weil sich die Kontrollen an der österreichischen Grenze zu Ungarn verstärkt hätten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch