Zum Hauptinhalt springen

«Sind sie verrückt?»

Ein Sex-Skandal bringt den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi unter Druck. Doch dieser denkt nicht an einen Rücktritt.

Angesprochen auf einen möglichen Rückritt, sagte Berlusconi vor den Medien: «Sind Sie verrückt?». Eine Rücktritt schliesse er aus. «Ich bin absolut ruhig, das Ganze amüsiert mich», sagte er vor einer Sitzung der Abgeordneten seiner Partei Volk der Freiheit (PDL), an der er mit seinen Anwälten teilnahm.

Die Mailänder Staatsanwaltschaft hatte in einem am Montag veröffentlichten Brief an das Abgeordnetenhaus des Parlaments in Rom geschrieben, sie habe Beweise für Rotlicht-Kontakte des Regierungschefs. Eine «bedeutende Zahl» junger Frauen habe sich für Berlusconi prostituiert.

Bei den neuen Vorwürfen geht es unter anderem um Berlusconis Kontakt zu einer damals minderjährigen, aus Marokko stammenden Prostituierten mit dem Spitznamen Ruby. Bei der Sitzung mit den PDL-Abgeordneten sagte Berlusconi nach Angaben von Teilnehmern, die Affäre sei eine «Konstruktion der Medien», er sei Opfer «permanenter Spionage».

AFP/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch