Zum Hauptinhalt springen

Sightseeing in der Hoffnungslosigkeit

Es gibt Experten, die sagen, Kosovo sei als Land gescheitert. Zu Tausenden verlassen die Menschen die jüngste Nation Europas. So erlebt ein Tourist Kosovo.

Dominik Galliker
Lotterbude und Mercedes: In Kosovo findet man Gegensätze auf kleinstem Raum.
Lotterbude und Mercedes: In Kosovo findet man Gegensätze auf kleinstem Raum.
Dominik Galliker
Die Stadt Prizren im Südwesten Kosovos bietet mehr Ruhe als die Hauptstadt Pristina.
Die Stadt Prizren im Südwesten Kosovos bietet mehr Ruhe als die Hauptstadt Pristina.
Dominik Galliker
1 / 4

Im Flughafen kommt ein Taxifahrer auf uns zugestürmt. «Pristina, Pristina», ruft er, harte Züge, ein Hemd wie eine Fahne. Er hastet voraus zu seiner rostigen Karre, die er auf dem Pannenstreifen der Autostrasse abgestellt hat. 18 Kilometer lang ist die Fahrt ins Zentrum der jüngsten Hauptstadt Europas. Zu dem Platz, auf dem am 17. Februar 2008 Tausende Kosovaren die Abspaltung von Serbien feierten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen