Zum Hauptinhalt springen

Sarkozy erhält die Quittung

Die Franzosen schicken sich an, Präsident Sarkozy abzuwählen. Keine Umfrage sieht ihn vorne, kein anderer Kandidat rief zu seiner Wahl auf. Das gab es noch nie.

Sarkozy liegt laut Umfrageinstituten 5 bis 6 Prozent hinter seinem Herausforderer François Hollande: Ein Demonstrant am 1. Mai in Paris.
Sarkozy liegt laut Umfrageinstituten 5 bis 6 Prozent hinter seinem Herausforderer François Hollande: Ein Demonstrant am 1. Mai in Paris.
Reuters

Ist das Rennen tatsächlich schon gelaufen? Nach einer langen, inhaltsarmen und gehässigen Kampagne wählen die Franzosen am Sonntag ihren Präsidenten. Und alles deutet darauf hin, dass es ein neuer sein wird: Der Sozialist François Hollande geht als Favorit in die Stichwahl.

Alle vier Umfrageinstitute, die am Freitag ihre letzten Studien publiziert haben, sehen ihn als Sieger – mit 5 bis 6 Prozent Vorsprung auf Amtsinhaber Nicolas Sarkozy. Rechnet man den Schnitt der Umfragen aus, ergibt sich ein Kräfteverhältnis von 52,8 zu 47,2 Prozent. Neun von zehn Franzosen sagen, sie seien sich ihrer Wahlabsicht sicher. War es das also?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.