Zum Hauptinhalt springen

Putin verscherbelt Russlands Schätze

Russland hat beim Gasdeal einen schlechten Preis mit China ausgehandelt.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat an die Spitze der grossen Energiekonzerne enge Vertraute gesetzt. Foto: Keystone
Russlands Präsident Wladimir Putin hat an die Spitze der grossen Energiekonzerne enge Vertraute gesetzt. Foto: Keystone

Den Gashändler Wladimir Putin hat die Welt in den vergangenen Wochen in zwei unterschiedlichen Rollen erlebt. Seinen Kunden in Europa schrieb er gesalzene Briefe. Erst eine Zahlungserinnerung, dann eine ultimative Mahnung: Sollte die Ukraine ihre Schulden nicht umgehend begleichen, wird ab 2. Juni nur noch gegen Vorbezahlung geliefert. Auf Besuch in China, gegenüber Staats- und Parteichef Xi Jinping, erinnerte er eher an einen Hausierer, der seine Ware loswerden muss, bevor sie verdirbt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.