Zum Hauptinhalt springen

Papst gegen Papst

Ex-Papst Benedikt warnt seinen Nachfolger Franziskus vor einer Aufweichung des Zölibats. Und macht ihn plötzlich fehlbar.

Michael Meier
Ex-Papst Benedikt (r.) will einem Entscheid seines Nachfolgers Franziskus zuvorkommen. Foto: Reuters
Ex-Papst Benedikt (r.) will einem Entscheid seines Nachfolgers Franziskus zuvorkommen. Foto: Reuters

Der Vorgang ist so einmalig wie unerhört: «Ich kann nicht still bleiben», schreibt der emeritierte Papst Benedikt und warnt Franziskus eindringlich davor, die priesterliche Ehelosigkeit aufzuweichen.

Dies just zum Zeitpunkt, an dem gerade dies von Franziskus erwartet wird: In den nächsten Wochen soll er in seinem nachsynodalen Schreiben die Zölibatspflicht in Ausnahmefällen lockern. Im letzten Oktober hatten sich die Bischöfe der Amazonas-Synode mehrheitlich dafür ausgesprochen, in den entlegenen Gebieten des Amazonas verheiratete Diakone zu Priester zu weihen. Ein Schritt, um dem akuten Priestermangel zu wehren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen