Zum Hauptinhalt springen

Macrons gefährliche Arroganz im Umgang mit Polen

Der Brexit wurde auch auf dem Rücken der Osteuropäer ausgetragen. Sie verdienen mehr Respekt.

Nadia Pantel
Der erhobene Zeigefinger schadet der Europäischen Einheit. Der französische Präsident Emmanuel Macron am Dienstag in Krakau. Foto: Lukasz Gagulski (EPA)
Der erhobene Zeigefinger schadet der Europäischen Einheit. Der französische Präsident Emmanuel Macron am Dienstag in Krakau. Foto: Lukasz Gagulski (EPA)

Man versteht Emmanuel Macrons aussenpolitische Strategie vielleicht besser, wenn man sich Frankreichs Präsidenten als Billardspieler vorstellt. Billard ist erstens kein Teamsport, zweitens kann man über Bande spielen, um ans Ziel zu gelangen, und drittens ist das Ganze im Kern nicht allzu kompliziert. Die Kugel soll einfach ins Loch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen