Zum Hauptinhalt springen

Lausanner Atomgespräche mit guten Chancen für Durchbruch

Die Verhandlungen über Irans Atomprogramm stehen in der entscheidenden Phase. Noch gibt es ein paar Knackpunkte.

Bis Mitternacht muss eine Grundsatzvereinbarung zum iranischen Nuklearprogramm stehen: Die Delegationen der fünf UNO-Vetomächte und Deutschland am Tisch mit den Iranern.
Bis Mitternacht muss eine Grundsatzvereinbarung zum iranischen Nuklearprogramm stehen: Die Delegationen der fünf UNO-Vetomächte und Deutschland am Tisch mit den Iranern.

Die Nacht war kurz für die Aussenminister in Lausanne. Um 7.10 Uhr trafen sich der Amerikaner John Kerry, Frankreichs Laurent Fabius, der Brite Philipp Hammond, Chinas Wang Yi, der russische Vizeaussenminister Sergei Riabkow und Deutschlands Aussenminister Frank-Walter Steinmeier mit der EU-Aussenbeauftragten Federica Mogherini. Sie stimmten das Vorgehen ab für den finalen Tag der Atomverhandlungen mit dem Iran. Um Mitternacht läuft die Frist ab, die sich die beiden Seiten selbst gesetzt haben, um sich über die Eckpunkte eines Abkommens zu einigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.