Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche Morgenröte

Die Krise gibt Rechtsradikalen in Griechenland Auftrieb. Vor allem die Neonazi-Partei Goldene Morgenröte verbreitet Angst und Schrecken überall im Land. Ihre Anhänger machen Jagd auf Ausländer.

Nur die Krise habe die Hitler-Romantiker grossgemacht, sagt Medienforscher Giorgos Pilos: Griechische Neonazis protestieren vor deutscher Botschaft in Athen.
Nur die Krise habe die Hitler-Romantiker grossgemacht, sagt Medienforscher Giorgos Pilos: Griechische Neonazis protestieren vor deutscher Botschaft in Athen.
Keystone

Es ist die Zeit der Orangenblüte in Athen. Professor Giorgos Plios sucht sich einen schattigen Platz, in einem Café unter duftenden Bäumen. Kaum sitzt er, kommt ein junger Mann an den Tisch und bettelt. Plios schaut weg. Irgendwann trollt sich der Bettler. Da ertönt Geschrei.

Der Kellner hat den Bettler entdeckt und schlägt mit einem Tischtuch auf ihn ein, immer wieder, der Getroffene wimmert, liegt am Boden, der Kellner prügelt weiter. «Nicht», schreit Plios, «der Junge ist doch krank!» Am Nebentisch gibt es Applaus – nicht für Plios, für den Kellner. «Das ist Chrysi Avgi», sagt der entsetzte Professor, «diese Gesinnung, das sind unsere Neonazis.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.