ABO+

«Für Salvini läuft schon der Abspann»

Italiens populistische Regierung sei bald am Ende, sagt der frühere Premier Matteo Renzi und weiss, worüber sie stolpert.

«Klar», sagt Matteo Renzi, werde er auf dem Karussell sitzen bleiben. Es drehe ja so schnell, und bald sei sein Lager wieder an der Macht. Foto: Andrea Ronchini (Nurphoto, AFP)

«Klar», sagt Matteo Renzi, werde er auf dem Karussell sitzen bleiben. Es drehe ja so schnell, und bald sei sein Lager wieder an der Macht. Foto: Andrea Ronchini (Nurphoto, AFP)

Oliver Meiler@tagesanzeiger

Palazzo Giustiniani, Rom. Matteo Renzi, 44 Jahre alt, kommt ohne Krawatte ins Büro, obschon es in dieser Dependance des Senats für die Herren eine strikte Sakko- und Krawattenpflicht gibt. Er trägt ein weisses, offenes Hemd, sein modisches Markenzeichen. Fast drei Jahre lang war Renzi italienischer Premier, der jüngste in der Geschichte der Republik, bis Ende 2016. Ein energischer Reformer mit Hang zur Bühne, ein politisches Talent. Nun ist er Senator, Fraktionsmitglied des sozialdemokratischen Partito Democratico.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt