Zum Hauptinhalt springen

Freihandelsgegner punkten im grossen Verhandlungspoker

Die USA wollen die EU zur Öffnung des Agrarmarkts zwingen. Das zeigen von Greenpeace enthüllte Papiere. Die Gegner des transatlantischen Handelsabkommen sehen ihre Befürchtungen ­bestätigt: Europa müsste US-Genfood akzeptieren.

Der Druck der Strasse wächst.?In Hannover fielen am 23. April im Vorfeld des Obama-Besuches klare Worte gegen das Handelsabkommen zwischen der EU und den USA .
Der Druck der Strasse wächst.?In Hannover fielen am 23. April im Vorfeld des Obama-Besuches klare Worte gegen das Handelsabkommen zwischen der EU und den USA .
Keystone

Der abtretende US-Präsident Barack Obama tourte im April durch Europa und warb offensiv für das transatlantische Handelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU. Er möchte dieses gigantische Prestigeprojekt unbedingt noch vor seinem Rücktritt ins Trockene bringen.

Am Montag musste er einen Rückschlag hinnehmen. Der Umweltorganisation Greenpeace gelang ein Coup: Sie veröffentlichte Teile der geheimen US-Verhandlungsposition, was prompt die Ängste der Gegner nährt: Die USA wollen gemäss diesen vertraulichen Papieren in den seit drei Jahren andauernden Verhandlungen von der EU jene Zugeständnisse erzwingen, gegen die sich vor allem deutsche und österreichische Bürger auf der Strasse wehren:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.