Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Finnland verschenkt Grundeinkommen zu Weihnachten

Sie wollen ein Grundeinkommen testen: Die Koalitionspartner Timo Soini (links) von der Partei Wahre Finnen, Ministerpräsident Juha Sipila der Zentrumspartei (Mitte) und Alexander Stubb der NCP (rechts) bei einer Pressekonferenz.
«Jeder Euro, den man dazuverdient – auch in einem Niedriglohn- oder Teilzeitjob –, wird das Einkommen der Menschen erhöhen», sagt Wirtschaftsminister Olli Rehn.
In der Schweiz ist die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen gescheitert.
1 / 3

Vereinfachung des Sozialsystems

Grundeinkommen in der Schweiz chancenlos