Zum Hauptinhalt springen

Eine schwere Schlappe für Viktor Orban

Der ungarische Präsident hat die Protestbewegung unterschätzt, die sich gegen seine neue Internetsteuer formierte. Nun hat er die ­Vorlage zurückgezogen.

Schwere Niederlage: Victor Orban hat die Kraft der sozialen Medien unterschätzt.
Schwere Niederlage: Victor Orban hat die Kraft der sozialen Medien unterschätzt.
Keystone

Der alte Politfuchs Viktor Orban, der wie kaum ein anderer Politiker in Europa die Mechanismen von Macht und Populismus beherrscht, hat die Kraft der sozialen Medien unterschätzt. In den vergangenen vier Jahren erhöhte Orbans Regierung bestehende Steuern und führte neue Steuern ein: auf fette Lebensmittel, auf Banküberweisungen. Der Protest blieb harmlos. Dass eine relativ geringe Belastung von Gigabytes zu den grössten Demonstrationen gegen Orban und seine mit absoluter Mehrheit regierende Partei Fidesz seit Jahren führte, hat den Regierungschef ganz offensichtlich überrascht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.