Zum Hauptinhalt springen

Ein Oligarch entdeckt den Patriotismus

Bei den prorussischen Aufständen in Donezk ist Rinat Achmetow plötzlich als Vermittler aufgetaucht. Der ukrainische Oligarch hat beste Kontakte zum Kreml. Welches Spiel spielt er?

Der aus Donezk stammende Unternehmer Rinat Achmetow ist mit einem Vermögen von über 15 Milliarden Dollar der reichste Mensch in der Ukraine. Und er mischt auch in der Politik mit.
Der aus Donezk stammende Unternehmer Rinat Achmetow ist mit einem Vermögen von über 15 Milliarden Dollar der reichste Mensch in der Ukraine. Und er mischt auch in der Politik mit.
Reuters
Achmetows Firmenimperium System Capital Management (SCM) umfasst Kohlegruben, Stahlwerke, Gasfelder, Kraftwerke, Hafenanlagen, Banken, Telefongesellschaften sowie Fernsehsender. Aus geschäftlichen Gründen will der 47-Jährige eine Abspaltung der Ostukraine verhindern.
Achmetows Firmenimperium System Capital Management (SCM) umfasst Kohlegruben, Stahlwerke, Gasfelder, Kraftwerke, Hafenanlagen, Banken, Telefongesellschaften sowie Fernsehsender. Aus geschäftlichen Gründen will der 47-Jährige eine Abspaltung der Ostukraine verhindern.
Keystone
Achmetow ist auch Besitzer und Präsident des Fussballclubs Schachtar Donezk, der 2009 den Uefa-Cup gewann. Nach dem Sieg gegen Werder Bremen feierte er mit der Mannschaft, hier mit Trainer Mircea Lucescu (links) und Kapitän Darijo Srna.
Achmetow ist auch Besitzer und Präsident des Fussballclubs Schachtar Donezk, der 2009 den Uefa-Cup gewann. Nach dem Sieg gegen Werder Bremen feierte er mit der Mannschaft, hier mit Trainer Mircea Lucescu (links) und Kapitän Darijo Srna.
Reuters
1 / 5

Der schwerreiche Oligarch und politische Strippenzieher Rinat Achmetow zeigt sich nicht oft in der Öffentlichkeit. Umso überraschender war sein Auftritt in der Nacht auf Dienstag, als er vor der Regionalverwaltung in Donezk auftauchte, um zwischen prorussischen Aktivisten und der Regierung zu vermitteln. «Blutvergiessen nützt niemandem», sagte Achmetow angesichts der aufgeheizten Stimmung. Der 47-jährige Unternehmer rief die Separatisten auf, das Gespräch mit der Regierung in Kiew zu suchen. Nicht zuletzt dank Achmetow beruhigte sich die Lage in Donezk. Achmetow macht plötzlich auf Patriot, der sich für die nationale Einheit einsetzt. Oder doch nicht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.