Zum Hauptinhalt springen

Die schottischen Nationalisten wollen es noch einmal wissen

Schottlands Nationalpartei hat eine neue Unabhängigkeits-Initiative angekündigt.

«Unser Traum ist, dass Schottland unabhängig wird»: SNP-Chefin Nicola Sturgeon. (12. März 2016)
«Unser Traum ist, dass Schottland unabhängig wird»: SNP-Chefin Nicola Sturgeon. (12. März 2016)
Keystone

Schottlands Nationalpartei SNP will knapp zwei Jahre nach dem verlorenen Referendum über die Unabhängigkeit des Landes eine neue Kampagne zur Loslösung von Grossbritannien starten. Die Initiative soll im Sommer beginnen. Dies kündigte SNP-Chefin Nicola Sturgeon am Samstag auf dem Parteitag an.

Am 23. Juni stimmen die Briten darüber ab, ob sie in der EU bleiben wollen. Die Schotten sind mehrheitlich EU-freundlich, ein Austritt Grossbritanniens aus der Union könnte der SNP, die in Schottland mit absoluter Mehrheit regiert, in die Karten spielen.

Im Herbst 2014 hatten die Schotten mit 55 zu 45 Prozent entschieden, Teil Grossbritanniens zu bleiben. «Unser Traum ist, dass Schottland unabhängig wird», sagte Sturgeon. «Über unser eigenes Schicksal zu bestimmen, unsere eigene Zukunft zu gestalten.»

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch