Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die ominösen 100 Millionen von Erdogans Sohn

«Bilal, bezahl auch für unsere Tickets»: Ein Demonstrant hält während einer Demonstration gegen Korruption ein Plakat hoch mit einem Foto von Bilal Erdogan, dem Sohn des türkischen Ministerpräsidenten (31. Dezember 2013).
Schwere Vorwürfe: Bilal Erdogan, der jüngere der beiden Söhne des Regierungschefs, soll Berichten zufolge im Auftrag seines Vaters millionenschwere Geldsummen vor der Staatsanwaltschaft versteckt haben.
Hoher Besuch: Bei Bilals eigener Hochzeit gratulierte ihm Silvio Berlusconi persönlich (10. August 2003).
1 / 9

Illegales Grundstücksgeschäft

«Schaff' alles raus, was im Haus ist»

AFP/wid