Zum Hauptinhalt springen

Des Teufels schöne Enkelin

Marion Maréchal-Le Pen macht ihren Grossvater Jean-Marie stolz: Einzug ins französische Parlament.

Will sich ins Privatleben zurückziehen: Marion Marechal-Le Pen hier an einer Pressekonferenz in Bayonne, Frankreich. (11. April 2017)
Will sich ins Privatleben zurückziehen: Marion Marechal-Le Pen hier an einer Pressekonferenz in Bayonne, Frankreich. (11. April 2017)
AP Photo/Bob Edme, Keystone
In früheren Jahren munkelten einige Beobachter, Marion Maréchal-Le Pen könnte ihrer Tante Marine Le Pen (l.) parteiintern Konkurrenz machen. (27. November 2015)
In früheren Jahren munkelten einige Beobachter, Marion Maréchal-Le Pen könnte ihrer Tante Marine Le Pen (l.) parteiintern Konkurrenz machen. (27. November 2015)
Sébastien Nogier, Keystone
Marine Le Pen war der 22-jährigen Jungpolitikerin gleichermassen Tante wie auch Vorbild: Marion kopierte ihren Stil im Umgang mit dem berühmten Nachnamen.
Marine Le Pen war der 22-jährigen Jungpolitikerin gleichermassen Tante wie auch Vorbild: Marion kopierte ihren Stil im Umgang mit dem berühmten Nachnamen.
Denis Charlet, AFP
1 / 8

Wenn sie ans Rednerpult tritt, weiss gekleidet, das lange blonde Haar auch schon mal zum Chignon geknotet, dann wirkt diese junge Frau zwischendurch schüchtern. So wie man das in ihrem Alter vor den Kameras der nationalen und internationalen Fernsehsender nun mal ist – und die standen wieder in grosser Zahl bereit, am Sonntagabend in Carpentras, im Süden Frankreichs. Dann kann sie aber auch sehr bestimmt reden, mit der unverschämten Verve einer Berufenen, mit dem Wortschatz ihrer Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.