Zum Hauptinhalt springen

«Der Wahlkampf geht gleich weiter»

Präsident Sarkozy darf die Operation in Toulouse als Erfolg werten, sagt Korrespondent Oliver Meiler. Und er erklärt, warum Mohammed Merah ein Einzelfall war.

Die Spuren der Schiesserei sind gut sichtbar: Ein Polizist des Raid-Kommandos besichtigt die Wohnung von Mohammed Merah in Toulouse. (23. März 2012)
Die Spuren der Schiesserei sind gut sichtbar: Ein Polizist des Raid-Kommandos besichtigt die Wohnung von Mohammed Merah in Toulouse. (23. März 2012)
Keystone
In dieser Wohnung hatte sich Mareh 32 Stunden lang  verschanzt.
In dieser Wohnung hatte sich Mareh 32 Stunden lang verschanzt.
Reuters
Der Anfang eines langen Einsatzes: Polizeiautos in den frühen Morgenstunden des 21. März 2012.
Der Anfang eines langen Einsatzes: Polizeiautos in den frühen Morgenstunden des 21. März 2012.
Reuters
1 / 20

Der mutmassliche Attentäter von Toulouse ist tot. Ein Erfolg für Nicolas Sarkozy?

Oliver Meiler: Die Regierung wollte ihn eigentlich lebend. Aber das Drama ist vorbei, auch wenn es über 30 Stunden gedauert hat. Sarkozy hat die Angelegenheit gelöst, da gibt es nichts zu diskutieren. Niemand wird Mohammed Merah nachtrauern. Operativ war es ein Erfolg für Sarkozy.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.