ABO+

Der «Pablo Escobar des Balkans» lässt sich freiwillig einsperren

Klement Balili gilt als einer der berüchtigsten Drogenbarone Albaniens. Jetzt hat er sich der Polizei gestellt – mit einer theatralischen Geste.

Hier lässt sich Klement Balili von der Polizei abholen. Video: Youtube
Enver Robelli@enver_robelli

Was sich diese Woche im südalbanischen Dorf Stjar abspielte, war ganz grosses Kino. Mehrere Bewohner zückten ihre Handys, um ein für sie vermutlich historisches Ereignis zu filmen. Auf der Strasse stand ein silberfarbener Geländewagen, rund um ihn bewegten sich nervös mehrere Männer – die meisten in Jogginghosen und dunkelgrünen Jacken. Nach einer Weile wurde eine grosse Tasche im Kofferraum gestaut. Dann nahm Klement Balili ziemlich theatralisch Platz auf dem Beifahrersitz. Das Auto setzte sich in Bewegung, einige Schaulustige winkten dem Mann zu, er winkte zurück.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt