Der Ex-König vom Genfersee

Rumänien/Schweiz

Nach dem Zweiten Weltkrieg musste Mihai von Hohenzollern als König von Rumänien abdanken. Seit 60 Jahren lebt er in der Schweiz. Heute wird der Ex-Monarch 95 Jahre alt.

Feierstunde im rumänischen Parlament in Bukarest am 25. Oktober 2011, als der in der Schweiz lebende rumänische Ex- König 90 Jahre alt wurde.

Feierstunde im rumänischen Parlament in Bukarest am 25. Oktober 2011, als der in der Schweiz lebende rumänische Ex- König 90 Jahre alt wurde.

(Bild: Keystone)

Im letzten Frühling beteten die Rumänen für ihren früheren König Mihai I. (Michael). Täglich vermeldete das Fernsehen das Bulletin des Universitätsspitals Lausanne über den Gesundheitszustand des Ex-Monarchen, der seit 1956 in der Schweiz lebt. Mihai ist an Leukämie und Krebs erkrankt. Im März konnte er nach Hause zurückkehren, in sein Anwesen in Aubonne über dem Genfersee. Heute wird der kranke König ausser Dienst 95 Jahre alt.

Diesen Sommer hatte er mit dem Tod seiner drei Jahre jüngeren Frau einen weiteren schweren Schicksalsschlag zu verkraften. 1948 hatten Mihai von Hohenzollern und Prinzessin Anne von Bourbon-Parma in Athen geheiratet. Im Jahr davor hatten sich die beiden an der Hochzeit der damaligen Prinzessin Elizabeth mit Prinz Philip in London kennen gelernt. 2011 war das blaublütige Paar auch zu jener von Kate und William einge­laden.

Mihai und Anne bei ihrer Hochzeit 1948.

Zeitzeuge ersten Ranges

Das allein zeigt schon: Das letzte noch lebende Staatsoberhaupt aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges ist ein Zeitzeuge ersten Ranges. Mihai hat sogar Hitler getroffen. Doch ganz anders als die fünf Jahre jüngere Queen, seine Cousine dritten Grades, hat ihn der Gang der Geschichte früh aus dem Rampenlicht katapultiert.

Am 30. Dezember 1947 musste der damals 26-jährige Monarch in Bukarest auf Druck der kommunistisch dominierten Regierung abdanken und ins Exil ­gehen. Ein König hatte im sowjetischen Satellitenstaat nichts verloren. Seit sechzig Jahren lebt und arbeitet Mihai in der Nähe von Genf.

Er war Börsenmakler und Verkaufsleiter der US-Flugzeugzubehörfirma Lear & Co und kam dort auch als Testpilot zum Einsatz. Mihais Leidenschaft und Stolz ist seine Sammlung historischer Militärjeeps.

Der 1921 geborene Prinz Mihai von Rumänien musste nach dem zeitweiligen Thronverzicht seines Vaters bereits im zarten Alter von sechs Jahren für drei Jahre die Thronfolge unter Vormundschaft eines Regentschaftsrates antreten. 1940 kehrte der inzwischen 18-Jährige für die Kriegsjahre auf den Thron zurück.

Hoffnungsträger nach 1989

Nach der Hinrichtung von Diktator Nicolae Ceausescu am Weihnachtstag 1989 wurde Mihai – inzwischen im Rentenalter – plötzlich zum Hoffnungsträger breiter rumänischer Bevölkerungsschichten und dadurch zum Feindbild der neuen Elite um Präsident Ion Iliescu, welche parallel zur Revolution durch eine Palastrevolte an die Macht gekommen war.

Wie aufgepeitscht die Lage in jener Umbruchphase war, zeigt folgende Episode: Als er im Dezember 1990 nach Bukarest flog, um die Familiengrabstätte zu besuchen, schoben ihn die Behörden in Bukarest aus Angst vor promonarchistischen Demonstrationen umgehend wieder in die Schweiz ab. Verschiedentlich verweigerte man ihm damals die Einreise.

1992 schliesslich durfte er für das Osterfest in seine Heimat zurückkehren und wurde dort von über einer Million Menschen triumphal begrüsst. Erst im Februar 1997 schliesslich annullierte die rumänische Regierung das Ausbürgerungsdekret von 1948.

Der Adler mit der Krone

Inzwischen gilt Mihais Geburtstag in Rumänien als «Tag des Königs». Im Mai wurde auf Schloss Peles in den Karpaten das 150-Jahr-Jubiläum des rumänischen Königshauses gefeiert. Und seit Juli ist ein Gesetz in Kraft, wonach der Adler im Wappen des Landes künftig wieder eine Krone trägt.

Angesichts seiner schweren Erkrankung hat Mihai am 1. März den Thronverzicht erklärt. Kronprinzessin und damit Thronanwärterin ist seither Prinzessin Margareta. Die kinderlose 67-Jährige ist die älteste der fünf Töchter von Mihai und Anne.

Die ganze Woche über ehrt Rumänien Mihai mit Konzerten, Ausstellungen und TV-Sondersendungen. Der kranke Ex-Monarch selbst aber ist zu schwach für eine Reise in seine alte Heimat: Er feiert seinen Geburtstag im privaten Kreis in seinem Haus am Genfersee.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...