Zum Hauptinhalt springen

«Der ESM wird von ‹Paten› gesteuert»

Für ihr Anti-Merkel-Buch muss Gertrud Höhler harte Kritik einstecken. Das beeindruckt die Autorin und Beraterin jedoch nicht, im Gegenteil. Im Interview erklärt sie, warum Merkel eine Gefahr für die Demokratie sei.

«Macht ist eine Droge, die ohne Kontrolle nach Steigerung der Dosis verlangt»: Gertrud Höhler, Autorin des Buchs «Die Patin», über den Regierungsstil von Kanzlerin Angela Merkel.
«Macht ist eine Droge, die ohne Kontrolle nach Steigerung der Dosis verlangt»: Gertrud Höhler, Autorin des Buchs «Die Patin», über den Regierungsstil von Kanzlerin Angela Merkel.

Frau Höhler, mit Ihrem Buch über Angela Merkel haben Sie den geballten Zorn der meisten Medien in Deutschland auf sich gezogen. Wie erklären Sie sich die teils gehässigen Reaktionen auf Ihre Person? Es war wohl nicht geballter Zorn, sondern der Versuch, mit Angriffen auf die Autorin der Auseinandersetzung mit den Fakten auszuweichen. Die Personalisierung gilt in Deutschland als der bequemste Weg, statt Diskurs einen Skandal zu inszenieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.