Zum Hauptinhalt springen

Das Dilemma des Wladimir Putin

Gibt Putin in der Ukraine-Krise nach, könnte das politischen Selbstmord bedeuten. Bleibt er hart, riskiert er eine völlige Konfrontation. Der russische Präsident hat sich in eine Ecke manövriert.

Es wird immer schwieriger für ihn, sein Gesicht gegenüber dem Westen zu wahren: Der russische Präsident Wladimir Putin. (16. Juli 2014)
Es wird immer schwieriger für ihn, sein Gesicht gegenüber dem Westen zu wahren: Der russische Präsident Wladimir Putin. (16. Juli 2014)
Alexey Nikolsky, Keystone

Für den russischen Präsidenten Wladimir Putin gibt es nur noch wenige Optionen in der Ukraine-Krise – und sie alle sehen nicht gut aus. Putin ist sozusagen gefangen. Auf der einen Seite hat er es mit einem entschlossenen Westen zu tun, der verlangt, dass er den prorussischen Rebellen in der Ukraine abschwört. Auf der anderen Seite sorgen die zunehmend selbstbewussten Nationalisten im eigenen Land für Druck, fordern, dass er den Aufstand unterstützt und die russischen Streitkräfte einsetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.