Chats mit 16-Jährigem: Schottischer Finanzminister tritt zurück

Derek Mackay gibt per sofort sein Amt auf. Der Politiker ist über eine Social-Media-Affäre mit einem Minderjährigen gestolpert.

«Ich habe mich dämlich verhalten»: Derek Mackays jäher Absturz seiner Politkarriere. (AP/Keystone/Jane Barlow/Archiv)

«Ich habe mich dämlich verhalten»: Derek Mackays jäher Absturz seiner Politkarriere. (AP/Keystone/Jane Barlow/Archiv)

Der schottische Finanzminister Derek Mackay trat am Donnerstag zurück. Der Politiker der Schottischen Nationalpartei SNP zog damit die Konsequenzen aus Flirtversuchen mit einem 16 Jahre alten Knaben per Internet.

Eigentlich hätte Mackay am Donnerstag den Haushaltsplan der Regionalregierung in dem britischen Landesteil vorstellen sollen, diese Aufgabe fiel nun seiner Stellvertreterin zu. Wie die «Scottish Sun» am Donnerstag berichtete, sendete Mackay dem Knaben seit vergangenem Sommer rund 270 Nachrichten per Facebook und Instagram. Unter anderem gestand er dem Teenager, dass er ihn «süss» finde, und bot an, ihn zu einem Rugby-Spiel ins Stadion einzuladen. Das, obwohl er sich über das Alter des Knaben im Klaren war.

«Ich übernehme volle Verantwortung für meine Taten. Ich habe mich dämlich verhalten, und es tut mir wirklich leid», teilte der 42 Jahre alte Politiker mit. Mackay galt bereits als heisser Kandidat für die Nachfolge von Regierungschefin Nicola Sturgeon. Die SNP arbeitet daran, Schottland von Grossbritannien abzuspalten.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt