Zum Hauptinhalt springen

Biedermann und Brandstifter

Die Alternative für Deutschland eilt von Erfolg zu Erfolg. Einer der AFD-Köpfe in Ostdeutschland ist Björn Höcke, ein Lehrer mit völkischen Ideen.

«Für mich ist die AFD die letzte evolutionäre Möglichkeit für unser Land»: Björn Höcke.
«Für mich ist die AFD die letzte evolutionäre Möglichkeit für unser Land»: Björn Höcke.
AFP

Zuerst Sachsen, dann Brandenburg und Thüringen: Die Alternative für Deutschland (AFD) setzt ihren Siegeszug im Osten Deutschlands fort. Für einen der Sieger der Landtagswahlen am Wochenende, Björn Höcke, hat eine «neue Epoche in der Parteiengeschichte der Bundesrepublik Deutschland» begonnen. Der 42-jährige AFD-Chef in Thüringen und Lehrer sieht seine Partei sogar auf historischer Mission. «Die AFD ist die letzte evolutionäre Chance Deutschlands», sagte Höcke im thüringischen Wahlkampf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.