Zum Hauptinhalt springen

Attentat von Nizza – Polizei verhaftet acht Verdächtige

Aus dem Umfeld des Attentäters von Nizza sind acht Männer verhaftet worden. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Ermittlungen ausgeweitet: In Frankreich sind acht Männer aus dem Bekanntenkreis des Attentäters verhaftet worden.
Ermittlungen ausgeweitet: In Frankreich sind acht Männer aus dem Bekanntenkreis des Attentäters verhaftet worden.
Ian Langsdon, Keystone
Zuvor waren im Rahmen der Ermittlungen bereits fünf Verdächtige der Justiz vorgeführt worden: Die französische Polizei empfängt die Angehörigen der Opfer bei der Trauerfeier. (17. Juli 2016)
Zuvor waren im Rahmen der Ermittlungen bereits fünf Verdächtige der Justiz vorgeführt worden: Die französische Polizei empfängt die Angehörigen der Opfer bei der Trauerfeier. (17. Juli 2016)
Francois Mori, Keystone
Der Ort des Attentates, die Promenade des Anglais, befindet sich gleich an einem Strand. (15. Juli 2016)
Der Ort des Attentates, die Promenade des Anglais, befindet sich gleich an einem Strand. (15. Juli 2016)
AP/Francois Mori
1 / 58

In Frankreich untersuchen die Ermittler neue Spuren zum Attentat von Nizza. Die Polizei hat acht Männer aus dem Bekanntenkreis des Attentäters festgenommen. Die Männer befinden sich in Untersuchungshaft.

Die Männer, den Angaben zufolge handelt es sich um Tunesier und Franzosen, sind am Montag in der Region Alpes-Maritimes im Südosten Frankreichs festgenommen worden.

Bereits wenige Tage nach dem Attentat hatten die Behörden bereits fünf Verdächtige verhaftet. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Beihilfe in einem terroristischen Akt eröffnet.

Am französischen Nationalfeiertag war ein Mann mit einem Lastwagen in eine feiernde Menschenmenge gefahren. 84 Menschen kamen ums Leben, darunter zwei Schweizer Staatsbürger – eine Frau aus dem Tessin und ein Kind. Über 50 Personen wurden verletzt.

Beim erschossenen Täter handelt es sich um einen 31-jährigen Franko-Tunesier mit Wohnsitz in Nizza.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch