Radikale Rechte stellt die Machtfrage

In Sachsen führen Pegida und Neonazis eine ganze Gesellschaft vor und versuchen, ihr den Stempel aufzudrücken.

Krawalle im ostdeutschen Chemnitz: Bei den Ausschreitungen am Montagabend gab es Verletzte. (Video: Tamedia)
Dominique Eigenmann@eigenmannberlin

Nach einer tödlichen Messerstecherei jagt in Chemnitz ein rechtsextremer Mob erst stundenlang fremd aussehende Menschen durch die Stadt. Am Tag darauf bedrohen Tausende von rechten Aktivisten linke Gegendemonstranten, neutrale Journalisten und unbeteiligte Passanten, Hitlergrüsse inklusive. Eine Woche zuvor hatte die Polizei in Dresden bereits lieber einen Pegida-Pöbler geschützt – der sich danach zu allem Überfluss als Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamts entpuppte – als die Pressefreiheit in Gestalt eines Teams des ZDF.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt