«Putins Sieg ist auch eine Chance»

Der Westen müsse Moskau gegenüber geschlossen auftreten, fordert der Historiker Jeronim Perovic vom neuen Osteuropa-Institut der Uni Zürich.

«Es darf kein neues Jalta geben»: Der Osteuropa-Historiker Jeronim Perovic. Foto: Raisa Durandi

Das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen ist nicht erst seit der Giftgasattacke im britischen Salisbury belastet. Befinden wir uns in einem neuen Kalten Krieg?
Als Historiker habe ich Mühe mit solchen Vergleichen. Im Kalten Krieg gab es zwei Blöcke, jener im Osten hat sich aufgelöst. Russland ist nicht die Sow­jetunion, nicht gleich mächtig und auch nicht in eine grosse Militärallianz eingebunden. Aber die Rhetorik erinnert an den Kalten Krieg. Ebenso die Wirtschaftssanktionen oder die Ausweisung von Diplomaten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt