Berlusconi gibt grünes Licht

In Italien könnte es doch noch zu einer Regierungsbildung der rechtsextremen Lega mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung kommen.

Seine Forza Italia ist tief gespalten: Silvio Berlusconi verlässt ein Treffen mit Italiens Präsident Sergio Mattarella. (7. Mai 2018)

(Bild: Keystone Ettore Ferrari)

Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi von der Forza Italia (FI) gab einer möglichen Regierung der mit ihm verbündeten Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) am Mittwoch seinen Segen. Der Präsidentenpalast teilte mit, die M5S und die Lega hätten Staatschef Sergio Mattarella gebeten, ihnen 24 Stunden Zeit für Konsultationen zu geben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt