AfD fürchtet Millionenbussen – und kämpft mit Erdogan-Anwalt

Die Alternative für Deutschland steckt mitten in einer Untersuchung wegen illegaler Parteienfinanzierung. Mit dabei: SVP-Werber Alexander Segert.

Die Spendenaffäre ist für die AfD zu heikel geworden: Parteichef Jörg Meuthen (links) im Gespräch mit Fraktionschef Alexander Gauland. Foto: Florian Gärtner (Getty)

Dominique Eigenmann@eigenmannberlin

Mehr als zwei Jahre lang hatte sich die Alternative für Deutschland (AfD) über die angeblich ­ungebetene Unterstützung still gefreut oder zumindest nicht gegen sie aufbegehrt – nun drischt sie auf einmal mit einem ziemlich grossen Knüppel auf sie ein. «Wir haben im Bundesvorstand abgestimmt, dass wir klagen. Die Klageschrift ist in Vorbereitung und kommt», sagte Parteichef Jörg Meuthen kürzlich «Süddeutscher Zeitung», NDR und WDR.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt