Zum Hauptinhalt springen

Jemen steht kurz vor einem Bürgerkrieg

Im Jemen ist die Zeit der friedlichen Demonstrationen vorbei. Präsident Saleh weigert sich, zurückzutreten – in der Hauptstadt Sanaa wird seit Tagen heftig gekämpft.

Ein Bürgerkrieg droht: Bewaffnete Anhänger des Oppositions- und Stammesführers Scheich Sadiq al-Ahmar in Jemens Hauptstadt Sanaa.
Ein Bürgerkrieg droht: Bewaffnete Anhänger des Oppositions- und Stammesführers Scheich Sadiq al-Ahmar in Jemens Hauptstadt Sanaa.
Keystone

Der Aufstand im Jemen nimmt bürgerkriegsähnliche Züge an. Während sich Regierungstruppen und Stammeskrieger in der Hauptstadt Sanaa schon den vierten Tag lang mit Mörsern, Raketen und Gewehren beschossen, schloss der durch eine dreimonatige Revolte immer stärker unter Druck geratende Staatschef Ali Abdullah Saleh seinen Rücktritt aus. Mehr als 70 Menschen sollen bei den Kämpfen der vergangenen Tage bereits getötet worden sein. Allein auf dem Gelände eines Waffenlagers wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums in der Nacht auf Donnerstag bei einer Explosion 28 Menschen getötet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.