Zum Hauptinhalt springen

Militärs könnten Spaltung zementieren, statt überbrücken

In Thailand sind nun Vermittler gefragt. Mit ihrem Putsch geht die Armee ein grosses Risiko ein.

Lässt sich Zeit für eine Rückkehr zur Normalität: Der thailändische Armeechef Prayuth Chan-ocha (l.) mit anderen Militärs in Bangkok. (13. Juni 2014)
Lässt sich Zeit für eine Rückkehr zur Normalität: Der thailändische Armeechef Prayuth Chan-ocha (l.) mit anderen Militärs in Bangkok. (13. Juni 2014)
ASTV Manager newspaper, Keystone
Wahlen frühestens in einem Jahr: Soldaten blockieren eine Strasse in Bangkok. (30. Mai 2014)
Wahlen frühestens in einem Jahr: Soldaten blockieren eine Strasse in Bangkok. (30. Mai 2014)
EPA/Narong Sangnak
In Siam, dem Shopping-Zentrum von Bangkok, haben sich diese Soldaten aufgestellt. (20. Mai 2014)
In Siam, dem Shopping-Zentrum von Bangkok, haben sich diese Soldaten aufgestellt. (20. Mai 2014)
Reuters
1 / 22

Viel Geduld brachten die Generäle diese Woche nicht mehr auf, um die zerstrittenen Parteien in Thailand an einen Tisch zu bringen. Zwei Tage hörten sie zu, was die gegnerischen Lager zu sagen hatten, dann machten sie dem Spuk ein Ende und ergriffen die Macht. Was sich schon mit der Verhängung des Kriegsrechts am Dienstag anbahnte, ist nun Gewissheit: Die Generäle übernehmen das ­politische Kommando.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.