Zum Hauptinhalt springen

EU glaubt nicht an Erfolg in Afghanistan

Laut den US-Geheimdokumenten zweifelt der EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy Zweifel am Erfolg des Militäreinsatzes in Afghanistan. Europa sei nur noch «aus Rücksicht auf die USA» am Hindukusch.

jak
Einsatz mit wenig Rückhalt: Ein verletzter US-Soldat wird bei einem Einsatz in Afghanistan in Sicherheit gebracht.
Einsatz mit wenig Rückhalt: Ein verletzter US-Soldat wird bei einem Einsatz in Afghanistan in Sicherheit gebracht.
Keystone

Die EU glaubt laut von der Internetplattform Wikileaks veröffentlichten US-Unterlagen nicht an einen Erfolg des NATO-Einsatzes in Afghanistan. In einem Dokument wird Ratspräsident Herman Van Rompuy mit der Aussage zitiert, die europäischen Truppen seien «nur aus Rücksicht auf die USA» noch am Hindukusch.

Die EU werde bis Ende 2010 abwarten, ob es Fortschritte gebe, soll Van Rompuy kurz vor seinem Amtsantritt am 1. Dezember 2009 dem US-Botschafter in Belgien, Howard Gutman, gesagt haben. «Wenn es nicht funktioniert, dann wird es das gewesen sein, denn das ist die letzte Chance.» Die europäischen US-Verbündeten sind mit insgesamt rund 30'000 Soldaten am Einsatz in Afghanistan beteiligt.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch