Zum Hauptinhalt springen

Eine Musik-Ikone wird zum Streitobjekt

Trotz der politischen Spaltung des Landes konnten sich Libanesen immer auf eines einigen: ihre Bewunderung für die Sängerin Fairuz. Doch nun wurde sie in die Kontroverse hineingezogen.

Die politische Spaltung des Libanons macht vor einer Ikone nicht halt: Fairuz-Grafitti an einer Mauer in Beirut.
Die politische Spaltung des Libanons macht vor einer Ikone nicht halt: Fairuz-Grafitti an einer Mauer in Beirut.
AFP
1 / 1

Die Sängerin Fairuz, die in ihren Liedern ihr Land und die Liebe besingt, ist im Libanon sehr beliebt. Doch nun wurde die 78-Jährige in die politische Spaltung ihres Landes mit hineingezogen. Seit ihr Sohn in einem Interview sagte, seine Mutter sei vom Chef der schiitischen Hizbollah-Miliz angetan, sind viele Menschen entrüstet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.