Zum Hauptinhalt springen

Ein falsches «Like» reicht für Haft

Während sich die politische und wirtschaftliche Zukunft von Thailand entscheidet, schränken die Macht­haber die Meinungsfreiheit ein. Selbst ein privates Wort bei Facebook kann Nutzer jetzt ins Gefängnis bringen.

Kontrolle schafft Macht: Die Militärregierung in Thailand unter Premier Prayuth Chan-ocha (Mitte) überwacht auch Facebook.
Kontrolle schafft Macht: Die Militärregierung in Thailand unter Premier Prayuth Chan-ocha (Mitte) überwacht auch Facebook.
Keystone

So schnell wird man zum Staatsfeind. Ein saloppes «Okay» hat die Thailänderin Patnaree Chankij laut ihren Anwälten in einem privaten Facebook-Chat geschrieben. Doch weil ihr Chat-Partner zuvor den König beleidigt haben soll, wurde ihr das zum Verhängnis: Jetzt ist Patnaree, die Mutter eines prominenten Aktivisten, wegen Majestätsbeleidigung angeklagt. Ein schweres Vergehen in Thailand – ihr drohen bis zu fünfzehn Jahre Haft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.