Xi Jinping besucht erstmals Nordkorea

Erstmals seit 14 Jahren reist ein chinesischer Präsident nach Pyongyang. Der Besuch könnte Machthaber Kim im Streit mit den USA stärken.

Vier Besuche in einem Jahr: Kim Jong-un (links) mit Xi Jinping bei einem Treffen in Peking. (Foto: Keystone)

Vier Besuche in einem Jahr: Kim Jong-un (links) mit Xi Jinping bei einem Treffen in Peking. (Foto: Keystone)

Der chinesische Präsident Xi Jinping reist am Donnerstag zu Gesprächen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un nach Pyongyang. Es handelt sich um den ersten Besuch eines chinesischen Staatschefs in Nordkorea seit 14 Jahren. Beide Länder befinden sich derzeit in festgefahrenen Verhandlungen mit den USA: Peking streitet mit Washington über Strafzölle, Pyongyang über die atomare Abrüstung.

Kim hatte Xi im vergangenen Jahr bereits vier Mal besucht. Beobachter sehen in Xis Staatsbesuch ein Signal an US-Präsident Donald Trump, um diesen an den grossen chinesischen Einfluss auf Nordkorea zu erinnern. Auch Kim könnte der Besuch des mächtigen Nachbarn zur Stärkung der eigenen Verhandlungsposition dienen.

step/AFP

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt