Zum Hauptinhalt springen

Wasser auf die Mühlen von Donald Trump

Falschmeldungen untergraben die Glaubwürdigkeit der Medien – dem US-Präsidenten aber spielen sie in die Hände. Neuestes Beispiel ist die BuzzFeed-Blamage.

Donald Trump schlachtet die BuzzFeed-Blamage auf Twitter genüsslich aus. Foto: AFP
Donald Trump schlachtet die BuzzFeed-Blamage auf Twitter genüsslich aus. Foto: AFP

Als Sprecher von Sonderermittler Robert Mueller hat Peter Carr nicht viel zu tun. Gewöhnlich lehnt er Stellungnahmen zu Anfragen ab, niemals korrigierte er bisher Medienberichte. Am Freitagabend aber wies Carr eine sensationelle Story des New Yorker Webportals BuzzFeed vom Vortag zurück. Darin war unter Berufung auf zwei anonyme Quellen innerhalb des US-Justizapparats behauptet worden, Donald Trump habe seinen Ex-Anwalt Michael Cohen in Sachen Russland zur Lüge vor dem Kongress angestiftet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.