Zum Hauptinhalt springen

USA raten ihren Bürgern Bolivien zu verlassen

Angesichts der gewalttätigen Auseinandersetzungen in Bolivien hat die US-Regierung ihre Bürger zum Verlassen des Landes aufgerufen.

Soldaten patrouillieren auf den Strassen der bolivianischen Stadt Cobija.
Soldaten patrouillieren auf den Strassen der bolivianischen Stadt Cobija.
Keystone

Die Botschaft in La Paz und das Aussenministerium in Washington kündigen an, für Ausreisewillige Sonderflüge einzurichten.

Die Flüge sollen ab Mittwoch in La Paz und in der peruanischen Hauptstadt Lima starten. «Falls Sie vor Ort bleiben, seien Sie vorsichtig», rät die US-Botschaft in einer vom Aussenministerium veröffentlichten Erklärung.

In den vergangenen Tage war der Konflikt zwischen der Regierung von Evo Morales und fünf oppositionellen Provinzen eskaliert. Bei Zusammenstössen starben nach amtlichen Angaben mindestens 18 Menschen, Hunderte wurden verletzt.

Der Streit dreht sich unter anderem um die Verteilung der Einnahmen aus der Erdgas- und Erdölförderung in den oppositionell regierten Provinzen. Umstritten ist ausserdem die von Morales angestrebte neue Verfassung, die der indianischen Mehrheitsbevölkerung mehr Rechte und bessere Chancen sichern soll.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch